January
20
23.01.2017 (20:00 - 21:30)

Between the Lines

>>> Mehr

25.01.2017 (18:00 - 21:00)

Smiles Wanted!Homage to Dada. The Unveiling Experience!

>>> Mehr

26.01.2017 (20:00 - 21:30)

ICON POET live

>>> Mehr

31.01.2017 (20:00 - 21:15)

Rewild - Ein Theatralisches Konzert

>>> Mehr

16.02.2017 (19:30 - 22:00)

Große Denker 3*: Mladen Dolar

>>> Mehr

13.03.2017 (18:45 - 20:30)

Mileva Einstein-Maric: eine Annäherung

Öffentliche Lesung mit Frau Prof. Dr. Senta Trömel-Plötz

>>> Mehr

Gesamtkunstwerk Cabaret Voltaire

«Gesamtkunstwerk Cabaret Voltaire»

Wenn wir von einem «Gesamtkunstwerk» reden, holen wir bei Kurt Schwitters «Merzgesamtkunstwerk» Schwung, welchem das «Prinzip Merz» zu Grunde liegt:

- Verwendung jeglicher Materialien für die künstlerische Arbeit
- Gegeneinander Werten dieser Materialien
- Unbedingter Autonomieanspruch für die Kunst (die reine Kunst)

Mit diesem Prinzip formte Schwitters sein künstlerisches Tun ebenso wie sein Leben und seine Zeit. Schwitters glaubte daran, die Zeit mit Merz gestalten zu können, so dass sie wieder Stil hat. Er begann bei sich in seinem Atelier mit dem Merzgesamtkunstwerk, auf dass es sich visionär in die Welt ausbreite. «Vielleicht werden wir später auch einmal Gelegenheit haben, das Merzgesamtkunstwerk erstehen zu sehen. Schaffen können wir es nicht, denn auch wir würden nur Teile, und zwar Material sein.»

Das «Gesamtkunstwerk Cabaret Voltaire» gibt uns einen visionären freien Raum zum Lernen, Denken und Verhandeln. Es erinnert passiv widerständig an die Revolution Dadá und es inspiriert aktiv widerständig zur Rebellion, Störung, Widerstand und Opposition. Es ist ein Monument, das sowohl für Chaos und Nicht-Kunst steht, wie auch für Form und Kunst. Aus diesen beiden Elementen des Monuments ergibt sich für das Cabaret Voltaire eine «Kunst des Aufschwungs».

Weiterlesen