Theatre Of Sound

Mit Jimena Cugat (CH) & Änni Rüfenacht (CH), Emre Sarigöl (TR) & Sally Schönfeldt (AU), Juice & Rispetta, The Kill Joys und Leo Hofmann (CH)

Kuratiert von Philipp Cron (CH)

We will open Cabaret Voltaire for the examination of sound: Theatre of Sound.
We will initiate the examination of sound through performance.
We will form the Theatre of Sound as a loud stage, as a silent club, as a digital concert
venue, as an analog performance hub and as a rhythmic circus.
Theatre of Sound is performing Sound-performing performance.
We want composition to incorporate the presence of the physical: movements, gestures,
voice, scenography, computers and synthesizers.
We seek appreciation of live-ness in its immediacy.
We accept sound as decisive element.
We must fruit the loops.
We must loop the free.
We must be seated.
We must be in motion.
We must listen.
We must feel.
We must cherish moods.
We need to get lost in moods.
We need moods as a gateway to transcendent transients.
We want sound to introduce us to new worlds, beyond major and danger, like a strolling drone.
We must reminisce about the future of sound.
We must not look for explanation in sound, but for visions.
So Eden sank to grief, so dawn goes down to day. Nothing old can gourmet.

«STRM», Premiere

Dauer-Performance von Jimena Cugat (CH) und Annie Rüfenacht (CH)

02.09.2017, 21:00 – 01:00, Krypta des Cabaret Voltaire

Die Sound-Künstlerin Annie Rüfenacht und die intermedial und installatorisch arbeitende Jimena Cugat entwickeln gemeinsam eine experimentelle Klanginstallation in der Krypta des Cabaret Volatire. Klänge werden dem Alltäglichen entnommen, wobei Objekt und Klangmaschine als Eins wahrgenommen. In einer Live-Intervention werden Klänge manipuliert und in Soundcollagen neu arrangiert. Die Klangmaschinen werden eine sich wandelnde Klanglandschaft bilden, in der sich die Besucher/innen frei bewegen können. Die Entstehung des Klangs wird aus verschiedenen Perspektiven erfahrbar gemacht und eine Video-Installation wird die zeitlichen Aspekte innerhalb der Installation verstärken.

«A Space Amorphous In Time», Premiere

Performance by Emre Sarigöl (TR) und Sally Schönfeldt (AU)

26.09.2017, 20:00
 
In «A Space Amorphous In Time» wird Storytelling mit experimentellen polyrythmischen Klanglandschaften verwoben. Analoge Aufnahmegeräte werden selbst zu Instrumenten, zeichnen gleichzeitig Live-Vokal-Erzählungen auf und erforschen ihre eigenen Rauschqualitäten. Diese lebenden Textkompositionen werden durch ein modulares System gefürt, wodurch einzigartig verstrickte Verzerrungen und Dronescapes entstehen. In diesem Sinne schlagen Sarigol&Schönfeldt eine neue Art des Mappings von Stimmen vor; durch auditive Schichten verflechten analoge Klänge und Bandmachinen eine musikalische Performance.
 
 

«Speculative Reggaeton»,Premiere

Performance von Juice & Rispetta

24.10.2017, 20:00
 
Anlässlich ihrer Performance im Cabaret Voltaire werden Juice & Rispetta «Speculative Reggaeton» kreieren und publizieren. Das Trio wagt sich damit – wie bei den meisten ihrer Arbeiten – mit grösster Vorfreude auf den Holzweg. Juice & Rispetta bezeichnen sich alternativ als «Official Fanclub Of The Whatever».

Claudio Vogt beschreibt das Wirken von Juice & Rispetta wie folgt: «Ihre Arbeiten erzählen von der Orientierungslosigkeit einer jungen Generation von Künstlern, der Skepsis gegenüber Strategien vergangener Epochen und dem gleichzeitigen Selbstbewusstsein, einfach das zu tun, was es zu tun gibt.»

«Oh Just Another Day», Premiere

Performance von The Kill Joys aka Olivia Hyunsin Kim (KR), Magda Drozd (PL) und Co.

07.11.2017, 20:00

The Kill Joys (Olivia Hyunsin Kim, Magda Drozd und Co.) beschäftigen sich mit feministischen Anliegen, welche sie in Form von performativen Konzerten zum Ausdruck bringen. Im Do-It-Yourself-Style und mit einer dilettantischen Attitüde schreien sie heraus was sie wütend macht. In ihren selbstverfassten Texten singen sie über aktuelle feministische und politische Themen und geben sich eine Stimme, die auch bei Anderen Anschluss findet.

«Teleprompter Paradise», Premiere

Leo Hofmann © Joscha Schell, 2016

Performance von Leo Hofmann (CH) und Filomena Krause (DE)

05.12.2017, 20:00
Der Komponist und Sound-Küsntler Leo Hofman untersucht in seiner Performance im Cabaret Voltaire das Spannungsfeld von medialer Fixierung und Flüchtigkeit. Zartbittere Electronica trifft auf brüllenden Shoegaze, kurze Song-Fragmente auf melodramatische Filmmusik ohne Film. Seine Instrumente sind grosse und kleine Lautsprecher, selbstentwickelte Controller und gestische Sensoren. Durch seine manische Affinität für Stimmen – die zuweilen hochpoliert und manchmal nackt und brüchig erklingen – finden sich Elemente in einer einzigen Welt zusammen.