November
18
20.11.2017 (19:00 - 20:30)

#1 ZKK Salon mit Bartosz Konopka

Projektion des Films The Art of Disappearing mit einem Gespräch über den Ort der Haitianischen Revolution und die Rolle des schwarzen Körpers in der Geschichte der Emanzipation

>>> Mehr

Der polnische Regisseur Bartosz Konopka zeigt seinen Film »The Art of Disappearing«. Im Anschluss an das Screening werden Dorota Sajewska und Ana Sobral mit ihm ein Gespräch über den Ort der Haitianischen Revolution und die Rolle des schwarzen Körpers in der Geschichte der Emanzipation führen.


Die Veranstaltung ist Teil des ZKK-Jahresschwerpunkts »Körperarchiv«, der sich der Erforschung des Körpers als Mittel einer umfassenden materiellen Dokumentation der Vergangenheit widmet. Einbegriffen sind sowohl organische Trümmer, Gegenstände und Orte als auch Reproduktionen der Überreste der Vergangenheit. Diese werden einer medialen und technologischen Archivierung unterworfen und in lebende Zeugnisse umgewandelt, sei es in älteren wie auch zeitgenössischen performativen, visuellen, schriftlichen und auditiven Dokumenten.
In dem Gespräch sollen Praktiken analysiert werden , die auf dem Nachspielen, der performativen Wiederholung oder der mehrfach vermittelten Verkörperung von Geschichte (und Geschichtsbildern) gründen. Somit wird eine Form der Geschichtsschreibung erforscht, für die der Begriff des Körperarchivs besonders relevant erscheint.

21.11.2017 (20:00 - 22:15)

Thus I Spoke: «Dying On Stage», 2015

Performance by Christodoulos Panayiotou (CY), performed by dancer Jean Capeille (FR), Duration: 2 h 15 min
Curated by Michelangelo Miccolis (IT)

>>> Mehr

Christodoulos Panayiotou’s lecture-performance Dying On Stage is a meditation on the impossible theatrical representation of death. Taking as its starting point Rudolf Nureyev’s 1991 staging of the classical ballet «La Bayadère», which was choreographed whilst Nureyev’s health was critically deteriorating, Dying On Stage explores various literal, metaphorical, and symbolic deaths by examining the vicious relationship between the spectator, the actor and the characters trapped in the action.


Previous presentations include: Stromboli Volcano Extravaganza 2015; Serpentine Galleries, London; Performa 15 and more recently the Onassis Foundation in Athens and the CND (Centre National de la Dance) after the invitation of Jérôme Bel (Lab Bel).

 

For more about Christodoulos Panayiotou see: THUS I SPOKE

Christodoulos Panayiotou rehearsing with Jean Capeille at Stromboli, Italy, 2015, © photo Giovanna Silva, 2015;
24.11.2017 (19:00 - 20:00)

Invented Skins mit Ricardo Aleixo: Performance-Lesung

>>> Mehr

Der brasiliansiche Poet Ricardo Aleixo (Belo Horizonte, 1960) wird im Cabaret Voltaire eine Performance-Lesung abhalten. Aleixo ist einer der bedeutenden, zeitgenössischen Dichter, durch dessen Kunst man sich den Dynamiken der brasilianischen Kultur annähern kann. Er ist Autor verschiedener Bücher wie A roda do mundo (1996), Máquina Zero (2004), Modelos Vivos (2010), Antiboi (2017). Sein Werk wurde ins Deutsche, Spanische, Englische und Französische übersetzt.

Die performative Lesung findet im Rahmen des Studienanlasses Contaminación, contagio, síntoma statt, organisiert durch die Professoren Eduardo Jorge und Liliana Gomez-Popescu der Universität Zürich. Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit dem Lateinamerika Zentrum Zürich (LZZ).

28.11.2017 (20:00 - 21:00)

Performance 4 Evenings: «Oh Basement: Order at the Bar!»

By Rasmus Bergmann (DK) & Søren Berner (DK)

Curated by Søren Berner (DK)

>>> Mehr

In this last of four «Performance 4 Evenings» you have the opportunity to participate in the preceding three performances. Moreover, you are invited to order exotic drinks at the bar at favourable prices. Please, let our friendly staff spoil you and prepare yourself for a rare, mysterious and sustainable evening. 

 

For more see: Performance 4 Evenings

02.12.2017 (11:00 - 17:00)

DADA FÜR ALLE!

X-Mas yourself

>>> Mehr
Grosser Weihnachtsverkauf mit tollen Rabatten.
Bücher, Absinth, Shirts und viele spezielle Weihnachtsgeschenke.
05.12.2017 (20:00 - 21:00)

Theatre of Sound: «Teleprompter Paradise», 2017

Performance by Leo Hofmann (CH) and Filomena Krause (DE)

Curated by Philipp Cron (CH)

>>> Mehr

For his performance in Cabaret Voltaire the composer and sound artist Leo Hofmann examines the area between medial fixation and elusiveness. Bittersweet electronica meets screaming shoegaze, song fragments meet melodramatic movie scores without the movie. His instruments are large and small speakers, self-made controllers and gestural sensors. Through his manic affinity for voices – which are at times highly polished, at times naked and fragile – all the elements meet in a compact world.

For more about Leo Hofmann see: Theater of Sound

 

 

Leo Hofmann © Joscha Schell, 2016
12.12.2017 (20:00 - 21:00)

Word Up!: «twentysevenpoemsforgettinghigh andforgettingdowntoo», premiere

Poetry performance by James Massiah (UK)
Curated by Hayat Erdoğan (DE)
 
>>> Mehr

The poet and musician, who believes in the force of poetry and the electrifying atmosphere that comes from live performances, explores ideas about mortality, sex and religion in his poems.

For his performance at Cabaret Voltaire James Massiah will float in the space between music and poetry and present with «twentysevenpoemsforgettinghighandgettingdowntoo» a dynamic set of poems.

For more about James Massiah see: WORD UP!

18.12.2017 (19:00 - 20:30)

#2 ZKK Salon mit Aernout Mik

Ein Gespräch über das Archiv der kollektiven Gesten und das ästhetisch-politische Potential der Communitas mit Präsentation von künstlerischen Videoarbeiten

>>> Mehr
Der ZKK-Jahresschwerpunkt »Körperarchiv« widmet sich der Erforschung des Körpers als Mittel einer umfassenden materiellen Dokumentation der Vergangenheit. Einbegriffen sind sowohl organische Trümmer, Gegenstände und Orte als auch Reproduktionen der Überreste der Vergangenheit. Diese werden einer medialen und technologischen Archivierung unterworfen und in lebende Zeugnisse umgewandelt, sei es in älteren wie auch in zeitgenössischen performativen, visuellen, schriftlichen und auditiven Dokumenten.

In Künstlergesprächen, die immer auch die Präsentation künstlerischer Arbeiten einschliessen, werden Praktiken analysiert, die auf dem Nachspielen, der performativen Wiederholung oder der mehrfach vermittelten Verkörperung von Geschichte (und Geschichtsbildern) gründen. Somit wird eine Form der Geschichtsschreibung erforscht, für die der Begriff des Körperarchivs besonders relevant erscheint.
19.12.2017 (20:00 - 21:00)

Thus I Spoke: «Untitled Speech – Cabaret Voltaire», premiere

Performance by Adriana Lara (MX)
Curated by Michelangelo Miccolis (IT)

>>> Mehr

Adriana Lara will develop a site specific performance for this last evening of the first season.

More about Adriana Lara see: Thus I Spoke

Adriana Lara, The Non-object (frog), 2016, courtesy the artist