September
01
03.09.2015 (20:00 - 22:00)

Überwachung aus linker Sicht

Der Überwachungsstaat ist das Thema des Sommers. Was darf der Staat eigentlich, was machen unsere Geheimdienste und wie reagiert die Politik darauf? War die Kantonspolizei befugt, Trojaner einzusetzen und wie steht es um die Gesetzesrevisionen BÜPF und NDG? Gibt es linke Rezepte bezüglich der Datensammlung von Privaten wie Google und Facebook?

>>> Mehr

05.09.2015 (19:00 - 23:30)

Neues Dada Handbuch & Lange Nacht der Museen

Anlässlich der Langen Nacht der Zürcher Museen erscheint das «Dada Handbuch», welches wir mit einer Vernissage (19:00–19:30) im Cabaret Voltaire Saal präsentieren. Die Publikation vermittelt Dada kurz und bündig und gibt eine Grundstruktur vor, mit der man Dada verstehen und anwenden kann.

>>> Mehr

09.09.2015 (19:00 - 20:00)

Buchvernissage «Invent the Future with Elements of the Past»

Im Verlag Scheidegger & Spiess erscheint zur Ausstellung «Invent the Future with Elements of the Past» (bis 12. Juli 2015) eine Publikation, die am 9. September 2015 im Cabaret Voltaire und am 10. September 2015 anlässlich der Venedig Biennale für Kunst im Salon Suisse präsentiert wird. 

>>> Mehr

20.10.2015 (19:00 - 21:00)

Die radikale Verweigerung der Kunst (100 Jahre Dada)

Der Erste Weltkrieg, die Ur-Katastrophe des 20. Jahrhunderts

 

mit Adrian Notz, Leiter des Cabaret Voltaire in Zürich, Nicolas Behrens

Leitung: Werner Sieg

>>> Mehr

01.11.2015 (20:00 - 23:59)

Max Frankl Quartett Fernweh CD-Release

Max Frankl git
Reto Suhner sax
Lukas Traxel bass
Lionel Friedli dr

>>> Mehr

Katalog zur aktuellen Ausstellung «Dada in Nuce»

Die 165 DadaIstinnen Biografien sind auf der Cabaret-Voltaire Webseite verfügbar.

Dada Stadt Zürich

Da, da und da hats Dada in der Stadt

Dada in Zürich kann in drei Phasen aufgeteilt werden. Die erste beginnt mit der Eröffnung des Cabaret Voltaire, in welche auch die Publikation der Zeitschrift mit selbigem Namen fällt. In der zweiten Phase zieht Dada mit öffentlichen Auftritten durch die Zunfthäuser der Stadt. Die dritte Phase schliesslich verortet Dada erneut an einem festen Platz, der Galerie Dada.

«Angeekelt von den Schlächtereien des Weltkriegs 1914, gaben wir uns in Zürich den Schönen Künsten hin. Während in der Ferne die Donner der Geschütze grollten, sangen, malten, klebten, dichteten wir aus Leibeskräften. Wir suchten eine elementare Kraft, die den Menschen vom Wahnsinn der Zeit heilen und eine neue Ordnung, die das Gleichgewicht zwischen Himmel und Hölle herstellen sollte.» Arp: Unsern täglichen Traum, DADALAND, 1955.

 

«Das Cabaret Voltaire veröffentlicht einen Stadtplan mit Orten der Dada-Bewegung in Zürich. Anhand des Plans zeigt Cabaret Voltaire Direktor Adrian Notz, dass in Zürich sämtliche Grenzen relativ sind.» (Tagesanzeiger)

Hier finden Sie den Pressebericht im Tagesanzeiger.